WOLFEN DAS TIER IN MIR

E Nomine

Dunkle wolken und finstere gedanken
die vollmondnacht zerbricht meine schranken
in mir kommt die gier auf getier
das ich massakrier'
ich spür diese lust, den blutrausch jetzt und hier
tief in der nacht die funkelnden sterne
ein süßer geruch zieht mich in die ferne
hab acht, wenn ganz sacht in der nacht
meine glut entfacht
Fremde gedanken, wilde gelüste
das verlangen nach zartem fleisch von brüsten
will reißen, will beißen, zerfleischen, zerfetzen
bei lustvoller jagd meine beute hetzen
glutrote augen folgen deiner spur
die witterung führt über weite flur
ich mutier' zum tier, bin ein geschöpf der nacht
ich bin der jäger des mondes, bis der morgen erwacht

es ist das tier in mir
es weckt die gier in mir
hab dich zum fressen gern
kannst du mein verlangen spür'n

silva in lumine
lunae arcana est
domus mea
silva in lumine
stella rum est


fuente: musica.com

E Nomine

Ficha de la Canción

Título:
WOLFEN (DAS TIER IN MIR)

Grupo/Cantante:
E NOMINE

Valora la calidad de la letra

Compartir Letra

compartir en facebook
compartir en google plus
compartir en twitter

Enviar la letra 'Wolfen das Tier In Mir' por email

Imprimir la letra 'Wolfen das Tier In Mir' de E Nomine

ir a arriba