GEMETZEL IN DER FELSENSCHLUCHT

Absurd

Schroffe Felsen ragen hoch, der dunkle Wald steht still,
Die Abendnebel senken sich herab
Weiße Schwaden wogen durch zerklüftets Gesteinsmassiv,
's ist alles trostlos grausig wie ein Grab

Furchtsam reitet Christenvolk den Weg hinab zur festen Burg,
Sie suchen Schutz bei ihrem Christengott
Ein Eichenhain ward abgebrannt, so ist ihr Tagwerk wohl getan,
Nun fürchten sie der Heiden Rache... Tod!!!

Und finster wird's nun zu der Nacht, der Stahl harrt fest in jeder Hand,
Der Sturm bricht los mit lautem Donnerschlag
Die Christen wappnen sich geschwinden, ein wildes Kämpen hebt nun an
Und keiner soll mehr seh'n den nächsten Tag

Der Nebel dämpft den Schlachtenlärm, die Nacht hüllt gütig ein
Den Anblick der Erschlag'nen und des Bluts
Die Christen haben nun den Preis bezahlt und leise raunt der Wind
... Von dem Gemetzel in der Felsenschlucht

Die Christen haben nun den Preis bezahlt und leise raunt der Wind
... Von dem Gemetzel in der Felsenschlucht
fuente: musica.com

Absurd

Ficha de la Canción

Título:
GEMETZEL IN DER FELSENSCHLUCHT

Grupo/Cantante:
ABSURD

Letra añadida por:
pAuLiTa444

Valora la calidad de la letra

Compartir Letra

compartir en facebook
compartir en google plus
compartir en twitter

Enviar la letra 'Gemetzel In Der Felsenschlucht' por email

Imprimir la letra 'Gemetzel In Der Felsenschlucht' de Absurd

ir a arriba