KC Rebell

Alles & Nichts

KC Rebell

LETRA

Alinear a la izquierdaAlinear al centroLetra más grandeLetra más pequeñaVer video

Meine Kette glänzt in weiß-silber
Aber was mich wirklich zufrieden stellt – ich hab kein'n Schimmer
Meine Konten machen Luftsprünge
Aber meine Seele lebt seit zwei Jahren unter Brücken
Hab' Augenringe, weil ich Tage lang nur wach bin
Ich kauf' mir eine Villa, aber schlafe auf Matratzen
Bin öfter in Hotels und bin draußen, das Geld schick' ich nach Hause
Doch bekomme meine Eltern nicht zu Augen
Jetsetlife, aber innerlich leer
Egal, wie oft ich fliege, ich komme dem Himmel nicht näher
Mein nagelneuer Benz, ein 63 AMG
Fährt dreihundert km/h, aber zeigt mir nicht den Weg
Anstatt Schmetterlinge hab' ich Steine in mei'm Bauch
Eintausend Bitches, aber keine echte Frau
Ich hasse mein Schicksal!
Musik nahm mir alles, was ich hatte, und gab mir, was ich nicht bekam

Wenn du denkst, dass du alles besitzt
Liegst du falsch, du hast alles und nichts – nix!
Auch wenn unwichtige Dinge dir so rar erschein'n
Hat alles sein'n wahren Preis
Und du bist jeden Tag aufs Neue nur ein Verlierer
Jeden Tag aufs Neue bist du auch Sieger
Jeden Tag aufs Neue bist du Verlierer
Jeden Tag aufs Neue bist du auch Sieger

Meine Seele ist ein Stein
Mit jedem Lächeln im Gesicht fress' ich Trän'n in mich rein
Ich bin müde; mir fehlt die Kraft, ich bin schlapp'
Und der Fünf-Sterne-Kaviar macht mich nicht satt
Mein Schuh Louboutin in Crème-Beige-Elfenbein
Geht den Weg nicht von alleine und hält mich nicht auf Bein'n
Die Uhr in meiner Hand, sie glänzt und ist am schein'n
Doch verändert einen Scheiß, sie schenkt mir keine Zeit
Kurt Cobain – am besten eine Kugel setzen
Doch diese Kugel würde ebenso meine Mutter treffen
Geld stinkt, diese Scheine machen arm
Denn hast du deine Taschen voll, behandelt keiner dich normal
Bist du was, wird hinterm Rücken Dreckiges gesagt
Aber drehst du dich mal um, dann lecken sie dein'n Arsch
Ich hasse mein Schicksal
Musik nahm mir alles, was ich hatte, und gab mir, was ich nicht bekam

Wenn du denkst, dass du alles besitzt
Liegst du falsch, du hast alles und nichts – nix!
Auch wenn unwichtige Dinge dir so rar erschein'n
Hat alles sein'n wahren Preis
Und du bist jeden Tag aufs Neue nur ein Verlierer
Jeden Tag aufs Neue bist du auch Sieger
Jeden Tag aufs Neue bist du Verlierer
Jeden Tag aufs Neue bist du auch Sieger

Ich habe so viel Sonne gesehen, doch die Wärme nie gespürt
Egal, wie gern ich das auch würd', ich hab' die Sterne nie berührt
Ist es die Frau, die ich nicht habe, oder der Benz, der mich von ablenkt?
Sind das alles gute Freunde oder Menschen die am Sack häng'n?
Außen kalt, doch tief in mir brennt's
Ich hab' Frieden mit jedem, doch Krieg mit mir selbst
Keine Zugehörigkeit, ich bin überwiegend draußen
Ich bin überall, doch fühl' mich nirgendwo zuhause
Ein vierundzwanzig Stunden langer Winter der mich plagt
Der Pulli von Versace hält mich irgendwie nicht warm
Ich hasse mein Schicksal!
Musik nahm mir alles, was ich hatte, und gab mir, was ich nicht bekam

Wenn du denkst, dass du alles besitzt
Liegst du falsch, du hast alles und nichts – nix!
Auch wenn unwichtige Dinge dir so rar erschein'n
Hat alles sein'n wahren Preis
Und du bist jeden Tag aufs Neue nur ein Verlierer
Jeden Tag aufs Neue bist du auch Sieger
Jeden Tag aufs Neue bist du Verlierer
Jeden Tag aufs Neue bist du auch Sieger

fuente: musica.com disquito - musica.com

Compartir la letra 'Alles & Nichts'

Buscar canciones
X
Autoplay
Ver video
ir a arriba